Bachelorstudiengang

Soziale Arbeit

Soziales Engagement liegt dir am Herzen und du möchtest beruflich am liebsten mit ganz unterschiedlichen Menschen zu tun haben? Dieser Bachelorstudiengang bereitet dich darauf vor, als Sozialarbeiter*in/Sozialpädagog*in Personen in schwierigen Lebenslagen zu unterstützen und ihre Entwicklung zu fördern. Dabei kannst du dich auf bestimmte Alters- oder Sozialgruppen spezialisieren, zum Beispiel Kinder, Jugendliche oder Senior*innen, aber auch Suchtkranke, Geflüchtete oder Familien aus sozialen Brennpunkten.

Quick Facts zum Studium

  • Du erlangst den akademischen Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) sowie die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter*in/Sozialpädagog*in.
  • Das Studium findet in Präsenz und Vollzeit statt und ist modular aufgebaut.
  • Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester.
  • In Summe werden im Studiengang 210 Credit Points erzielt.
  • An einer anderen Hochschule erbrachte Leistungen werden anerkannt, sofern in Inhalt und Umfang keine wesentlichen Unterschiede bestehen. Anderweitig erworbene gleichwertige Kenntnisse und Qualifikationen werden bis zu einem Viertel des Hochschulstudiums anerkannt.
  • Bei uns musst du keine Studiengebühren zahlen. Für dein Semesterticket und weitere Services zahlst du – wie an jeder Hochschule – lediglich einen Semesterbeitrag. Dieser beträgt aktuell 320 Euro. Einen Teil der Kosten kannst du dir unter bestimmten Voraussetzungen erstatten lassen.
  • Der Studiengang wird jährlich zum Wintersemester angeboten.

Das erwartet dich

Im Studium erfährst du, wie du soziale Probleme erkennen, analysieren und schließlich gemeinsam mit den Betroffenen lösen kannst. Dazu erwirbst du methodische Kompetenzen wie Gesprächsführung, Umgang mit Konflikten sowie Planung und Koordinierung von Hilfsangeboten, ebenso wie wissenschaftliche Fertigkeiten, darunter das Lesen und Analysieren von Fachtexten, die Anwendung verschiedener Forschungsmethoden und die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragestellungen der Sozialen Arbeit. Außerdem gehören zum Studium Theorien der Sozialen Arbeit sowie Grundlagen der wichtigen Bezugswissenschaften Psychologie, Soziologie, Pädagogik und Recht. Der Studiengang ist generalistisch ausgelegt – du wirst also für ein breites Berufsspektrum ausgebildet, sodass du in allen Feldern der Sozialen Arbeit einen Beruf finden kannst.

Wichtiger Bestandteil des Studiums ist eine Praxisphase in einer sozialen Einrichtung oder Behörde, die über 7 Monate geht und gemeinsam vorbereitet, begleitet und nachbereitet wird. Du kannst dein Praktikum auch ganz oder teilweise im Ausland absolvieren. Ebenso ist ein Auslandssemester möglich, zum Beispiel an einer unserer Partnerhochschulen auf der ganzen Welt.

So kannst du dich spezialisieren

Gleich zum Studienbeginn kannst du den Schwerpunkt „Migration und Integration“ belegen, um die migrationsspezifischen Besonderheiten in den Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit noch besser kennenzulernen. Die generalistische Grundausrichtung des Studiengangs bleibt erhalten.

In den beiden letzten Semestern vertiefst du dein Wissen in einem von vier Themenfeldern: Hier hast du die Wahl zwischen Interkulturalität, Medienpädagogik, Sozialmedizin oder Theologie.

Für alle Vertiefungen, die du erfolgreich belegst, erhältst du zusätzlich und gesondert vom Zeugnis eine ausführliche Bescheinigung.

Diese Berufe stehen dir später offen

Mehr über die beruflichen Perspektiven im Bereich Soziale Arbeit erfährst du auf der Seite Berufsperspektiven.

Was du mitbringen solltest

Vorweggesagt: Wir sind eine weltoffene Hochschule und heißen Menschen aller Religionen sowie Menschen ohne Konfession willkommen. Entscheidend ist, dass du unsere humanistischen Werte teilst. Für diesen Studiengang solltest du zudem über Eigenschaften wie eine hohe Sozialkompetenz, Empathie, Toleranz und Verantwortungsbewusstsein verfügen. Außerdem ist wichtig, dass du kommunikativ bist und konstruktiv mit Konflikten umgehen kannst.

Wenn du darüber hinaus folgende Voraussetzungen erfüllst, kannst du dich direkt um deinen Studienplatz bei uns bewerben:

  • Du hast entweder die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife.
  • Oder du verfügst über eine berufliche Ausbildung, die du mit der Note 2,5 oder besser abgeschlossen hast. Alternativ kannst du eine berufliche Weiterqualifikation durch eine Meisterprüfung bzw. eine vergleichbare Prüfung vorweisen.
  • Falls du noch keine praktische Vorerfahrung im sozialen Bereich gesammelt hast, benötigst du außerdem ein dreimonatiges Vorpraktikum – so kannst du herausfinden, ob diese Berufsrichtung wirklich etwas für dich ist.

Carsten Costard/KH Mainz

„Ich habe mich für den Studiengang entschieden, weil er mir einen großen Überblick zu allen sozialen Bereichen gibt, in denen ich später arbeiten kann. Außerdem wollte ich die Inhalte, die ich in meiner Ausbildung zur Sozialassistentin gelernt habe, noch weiter vertiefen.“

Zan studiert im 3. Semester Soziale Arbeit

So sicherst du dir deinen Studienplatz

In unserem Webportal kathi-net kannst du dich innerhalb der Bewerbungsfrist direkt online bewerben.

Du hast noch Fragen zum Studium oder zur Bewerbung? Sprich einfach unsere Studienberater*innen an und wir klären deine Fragen gemeinsam. Oder nutze unser Kontaktformular!

Außerdem hilft dir diese Checkliste zur Bewerbung weiter – ganz einfach per Klick.

An wen kannst du dich bei Fragen wenden?

Sonja Burkard

Studienberatung


Petra Schorr-Medler

Studienberatung